Behandlung mit
Knirscherschienen

Die Nutzung einer Aufbissschiene, wie die Knirscherschiene auch genannt wird, hat das Ziel, aufgrund einer Fehlbelastung der Zähne und der Kiefergelenke bestehende Beschwerden zu lindern. Sie legt sich wie eine Schutzschicht über die Zähne und harmonisiert so das Zusammenspiel der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke.

Zähneknirschen und
Zähnepressen (Bruxismus)

Häufig kann eine nicht verarbeitete Stresssituation zu Zähnepressen oder Zähneknirschen führen, Phänomene, die in der Fachsprache „Bruxismus“ genannt werden. Dieser kann schwere Folgen haben, die nicht nur die Zahngesundheit, sondern auch den gesamten Körper in Mitleidenschaft ziehen können. So besteht die Möglichkeit der Entwicklung schwerer Entzündungen, die den Erhalt der Zähne gefährden. Neben Defekten und Störungen im Kieferbereich existiert darüber hinaus die Gefahr weiterer körperlicher sowie seelischer Folgen.

Individuelle Knirscherschienen
für nächtlichen Schutz der Zähne

Leider gibt es noch kein Medikament gegen Bruxismus. Ausschließlich die individuelle Knirscherschiene, auch Aufbissschiene genannt, vermag das Zähneknirschen und seine gefährlichen Folgen zu verhindern. Dabei handelt es sich um eine aus Kunststoff hergestellte prothesenähnliche Schiene für Ihre Zähne, die individuell an Ihr Gebiss angepasst wird, um Zähnepressen oder Zähneknirschen zu verhindern, und so Fehl- und Überbelastungen der Zähne zu korrigieren.

Ablauf, Herstellung
und Kosten der Behandlung

Mithilfe eines 3D-Scanners stellen wir Ihre individuelle Knirscherschiene her, bei der die Kosten für die Anfertigung von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Auch die privaten Krankenkassen zahlen in der Regel die hierfür anfallenden Kosten. Jedoch gehören bei den gesetzlichen Krankenkassen das Diagnoseverfahren sowie spezielle Arbeitsschritte nicht zu den für die Kostenübernahme vorgesehenen Leistungen, sodass Sie dies privat bezahlen müssen.

Online Termin vorschlagen

Ihr Datumsvorschlag*