Kieferorthopädie für Kinder & Teenager

Innerhalb der Kieferorthopädie für Kinder & Teenager kann man pauschal sagen: „Je früher wir einen Blick auf die Gebissentwicklung Ihres Kindes werfen, desto besser". So sollten manche Fehlstellungen bereits im frühen Wechselgebiss kuriert werden, um die weitere Gebissentwicklung in die richtigen Bahnen zu lenken.

Warum ist Kieferorthopädie im Kindesalter wichtig?

Kreuzbiss, Überbiss, Vorbiss: Im Zusammenhang mit solchen Fehlstellungen ist der Durchbruchsbefund der Zähne von entscheidender Bedeutung. Dies ist bei einigen Kindern früher, bei anderen später der Fall. Um Fehlbildungen der Zähne rechtzeitig korrigieren zu können, ist daher eine Behandlung bereits im frühen Kindesalter zu empfehlen.

Frühbehandlung von Kindern (5 - 10 Jahre)

Die kieferorthopädische Frühbehandlung ist unter anderem zum Abgewöhnen sogenannter „Habits“ von größter Bedeutung. Zu diesen Habits gehören beispielsweise das Daumenlutschen sowie die Verwendung eines Schnullers. Aber auch die Früherkennung und Behandlung von Fehlfunktionen und/oder fortschreitenden Anomalien, wie Atmen durch den Mund, sind das Ziel einer Frühbehandlung in diesem Zeitraum, in dem der Gaumen noch formbar ist.

Behandlung von Teenagern (11 - 18 Jahre)

Ein weiterer geeigneter Zeitpunkt hinsichtlich einer kieferorthopädischen Behandlung ist meist unmittelbar vor dem Beginn der Pubertät, da hier das meiste Wachstum stattfindet und der Zahnwechsel in ausreichendem Maß fortgeschritten ist. Bei einer Kontrolle ab dem 11. Lebensjahr können wir in der Regel bereits eine bestehende Behandlungsnotwendigkeit erkennen.

Alternative Behandlungsmethoden

Zahnspangen müssen nicht immer auffallen. Für etwas anspruchsvollere Kinder und Jugendliche gibt es mit Hilfe intelligenter und moderner Zahnspangen heutzutage nahezu unsichtbare Lösungen, um die Zähne wieder in eine gerade Position zu rücken. Wir beraten Sie und Ihre Kinder gerne zu den verschiedenen Möglichkeiten.

Ganzheitliche Funktionskiefer-orthopädie

Die ganzheitlich orientierte Kieferorthopädie betrachtet Kiefer und Zähne nicht isoliert, sondern begreift sie als Teile innerhalb eines funktionalen Gesamtsystems. Sie orientiert sich bezüglich der Diagnostik und der Therapie an den grundlegenden menschlichen Lebensvorgängen und bezieht auch komplementäre Behandlungsmethoden mit ein.

Kieferorthopädische Prophylaxe

Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass sich bereits die Jüngsten in unserer Praxis gut aufgehoben fühlen. Daher sprechen wir zunächst mit Ihrem Kind über die fehlerfreie Zahnpflege und üben gemeinsam das „richtige“ Putzen der Zähne mit einer Zahnspange. Denn die richtige Zahnpflege während einer kieferorthopädischen Behandlung ist das A und O.

Langzeit-Stabilisierung Retainer

Angesichts der Tatsache, dass sich – vor allem in den ersten Monaten nach Entfernung einer festen Zahnspange – die Zähne zurück in die vorherige Position schieben könnten, ist es ratsam, die Zähne zu verankern und damit dauerhaft zu stabilisieren.

Online Termin vorschlagen

Ihr Datumsvorschlag*